unsplash-image

Positive Kommunikation als Führungstool

Positive Kommunikation als Führungstool

Positive Kommunikation als Führungstool

Positive Kommunikation als Führungstool

Kommunikation beginnt bei der Wahrnehmung von Situationen.

Alles, was wir sagen, tun oder nicht tun, ist Kommunikation. Blicke, Gestik, Tonhöhe,
Wortwahl – alles hat einen Einfluss darauf, wie unsere Botschaft beim Gegenüber
ankommt.

In vielen Unternehmen arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Backgrounds, Hierarchien, Kenntnissen und Fähigkeiten in einem Team oder in räumlich getrennten Teams. Um Missverständnisse zu vermeiden, ist hier nicht nur, in der „Sprache“ der einzelnen zu sprechen, sondern auch für kommunikative Transparenz zu sorgen und Informationen zu teilen. Genaues Zuhören ist elementar, denn nur dann wissen wir, was der andere will. Und nur dann wissen wir, was genau im Projekt geschieht. Oder es verstreicht wertvolle Zeit, die man anders hätte nutzen
können. Es gilt also, was man meint, auch unmissverständlich und ohne Verwirrung stiftende Umwege zu sagen.

Sollen Mitarbeiter in Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozesse integriert werden – beispielsweise um ihre Identifikation mit den angestrebten Zielen und ihre Motivation zu erhöhen – dann ist auch eine entsprechend agile Gesprächsführung nötig.

Agile Umgebungen erfordern ein hohes Maß an Selbstorganisation und neue Formen der Kommunikation.

Zielgruppe: Führungskräfte aller Ebenen, Projektleiter, Teamentwickler, Start-ups,  Inhouse-Teams

Methoden: Experteninput, Rollenspiele, Kleingruppenarbeit

Kommunikation beginnt bei der Wahrnehmung von Situationen.

Alles, was wir sagen, tun oder nicht tun, ist Kommunikation. Blicke, Gestik, Tonhöhe,
Wortwahl – alles hat einen Einfluss darauf, wie unsere Botschaft beim Gegenüber
ankommt.

In vielen Unternehmen arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Backgrounds, Hierarchien, Kenntnissen und Fähigkeiten in einem Team oder in räumlich getrennten Teams. Um Missverständnisse zu vermeiden, ist hier nicht nur, in der „Sprache“ der einzelnen zu sprechen, sondern auch für kommunikative Transparenz zu sorgen und Informationen zu teilen. Genaues Zuhören ist elementar, denn nur dann wissen wir, was der andere will. Und nur dann wissen wir, was genau im Projekt geschieht. Oder es verstreicht wertvolle Zeit, die man anders hätte nutzen
können. Es gilt also, was man meint, auch unmissverständlich und ohne Verwirrung stiftende Umwege zu sagen.

Sollen Mitarbeiter in Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozesse integriert werden – beispielsweise um ihre Identifikation mit den angestrebten Zielen und ihre Motivation zu erhöhen – dann ist auch eine entsprechend agile Gesprächsführung nötig.

Agile Umgebungen erfordern ein hohes Maß an Selbstorganisation und neue Formen der Kommunikation

Zielgruppe: Führungskräfte aller Ebenen, Projektleiter, Teamentwickler, Start-ups,  Inhouse-Teams

Methoden: Experteninput, Rollenspiele, Kleingruppenarbeit

Kommunikation beginnt bei der Wahrnehmung von Situationen.

Alles, was wir sagen, tun oder nicht tun, ist Kommunikation. Blicke, Gestik, Tonhöhe,
Wortwahl – alles hat einen Einfluss darauf, wie unsere Botschaft beim Gegenüber
ankommt.

In vielen Unternehmen arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Backgrounds, Hierarchien, Kenntnissen und Fähigkeiten in einem Team oder in räumlich getrennten Teams. Um Missverständnisse zu vermeiden, ist hier nicht nur, in der „Sprache“ der einzelnen zu sprechen, sondern auch für kommunikative Transparenz zu sorgen und Informationen zu teilen. Genaues Zuhören ist elementar, denn nur dann wissen wir, was der andere will. Und nur dann wissen wir, was genau im Projekt geschieht. Oder es verstreicht wertvolle Zeit, die man anders hätte nutzen
können. Es gilt also, was man meint, auch unmissverständlich und ohne Verwirrung stiftende Umwege zu sagen.

Sollen Mitarbeiter in Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozesse integriert werden – beispielsweise um ihre Identifikation mit den angestrebten Zielen und ihre Motivation zu erhöhen – dann ist auch eine entsprechend agile Gesprächsführung nötig.

Agile Umgebungen erfordern ein hohes Maß an Selbstorganisation und neue Formen der Kommunikation

Zielgruppe: Führungskräfte aller Ebenen, Projektleiter, Teamentwickler, Start-ups,  Inhouse-Teams

Methoden: Experteninput, Rollenspiele, Kleingruppenarbeit

Kommunikation beginnt bei der Wahrnehmung von Situationen.

Alles, was wir sagen, tun oder nicht tun, ist Kommunikation. Blicke, Gestik, Tonhöhe,
Wortwahl – alles hat einen Einfluss darauf, wie unsere Botschaft beim Gegenüber
ankommt.

In vielen Unternehmen arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Backgrounds, Hierarchien, Kenntnissen und Fähigkeiten in einem Team oder in räumlich getrennten Teams. Um Missverständnisse zu vermeiden, ist hier nicht nur, in der „Sprache“ der einzelnen zu sprechen, sondern auch für kommunikative Transparenz zu sorgen und Informationen zu teilen. Genaues Zuhören ist elementar, denn nur dann wissen wir, was der andere will. Und nur dann wissen wir, was genau im Projekt geschieht. Oder es verstreicht wertvolle Zeit, die man anders hätte nutzen
können. Es gilt also, was man meint, auch unmissverständlich und ohne Verwirrung stiftende Umwege zu sagen.

Sollen Mitarbeiter in Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozesse integriert werden – beispielsweise um ihre Identifikation mit den angestrebten Zielen und ihre Motivation zu erhöhen – dann ist auch eine entsprechend agile Gesprächsführung nötig.

Agile Umgebungen erfordern ein hohes Maß an Selbstorganisation und neue Formen der Kommunikation

Zielgruppe: Führungskräfte aller Ebenen, Projektleiter, Teamentwickler, Start-ups,  Inhouse-Teams

Methoden: Experteninput, Rollenspiele, Kleingruppenarbeit

coaching-development_ICON_red

INHALTE:

INHALTE:

  • Charakteristikum agiler Kommunikation

  • Wahrnehmung und Bewertung von Situationen / Abstraktionsleiter

  • Grundelemente stressfreier Gesprächsführung

  • Fokussierende Gesprächsführung Kommunikation führen über Feedback

  • Feedback einholen: Eigen- und Fremdbild erkennen

  • Feedback geben

  • Feedback: Ansprechen von schwierigen Themen

  • Mitarbeiter Feedback

  • Konfliktgespräche

  • Visualisieren von Gesprächsprozessen

  • Visualisieren von Konflikten und Interessenunterschieden
  • Charakteristikum agiler Kommunikation

  • Wahrnehmung und Bewertung von Situationen / Abstraktionsleiter

  • Grundelemente stressfreier Gesprächsführung

  • Fokussierende Gesprächsführung Kommunikation führen über Feedback

  • Feedback einholen: Eigen- und Fremdbild erkennen

  • Feedback geben

  • Feedback: Ansprechen von schwierigen Themen

  • Mitarbeiter Feedback

  • Konfliktgespräche

  • Visualisieren von Gesprächsprozessen

  • Visualisieren von Konflikten und Interessenunterschieden

IHR BENEFIT:

IHR BENEFIT:

  • Sie lernen Ihr persönliches Kommunikationsverhalten kennen und können dieses reflektieren.

  • Sie erwerben Kenntnisse über Kommunikationsdynamiken und erlangen somit mehr Sicherheit in Gesprächssituationen.

  • Sie lernen Techniken und Methoden zur Kommunikation kennen, die Sie dabei unterstützen, je nach Gesprächsanlass, angemessen zu kommunizieren.

  • Mögliche Veränderungen werden durch ein objektives Feedback verstärkt und können somit nachhaltig in die eigene Praxis mitgenommen werden.
  • Sie lernen Ihr persönliches Kommunikationsverhalten kennen und können dieses reflektieren.

  • Sie erwerben Kenntnisse über Kommunikationsdynamiken und erlangen somit mehr Sicherheit in Gesprächssituationen

  • Sie lernen Techniken und Methoden zur Kommunikation kennen, die Sie dabei unterstützen, je nach Gesprächsanlass, angemessen zu kommunizieren

  • Mögliche Veränderungen werden durch ein objektives Feedback verstärkt und können somit nachhaltig in die eigene Praxis mitgenommen werden

Ort: extern angemietete Räume, inhouse

Teilnehmerzahl: max. 12 Personen

Möchten Sie Ihre Kommunikationskompetenzen erweitern und die Motivation Ihrer Mitarbeiter erhöhen?

Ich freue mich auf Ihren Anruf.


 

positive-communication